Unser spannender Weg zum eigenen Produkt

Published : 08.11.2016 20:29:53
Categories : Cooling Cube - Entwicklung

Warmes Bier am Baggersee?

Das mussten wir ändern.

Wir sind Volker, Ingo und Markus. Was uns alle drei miteinander verbindet, ist nicht nur eine dicke Freundschaft, sondern auch die Leidenschaft zu Bier. Kaltem Bier – wenn man es genau nimmt. Und das ist auch der erste Meilenstand von unserem Weg in die Selbstständigkeit mit Cooling Cubes:

2015 waren wir an einem ziemlich heißen Sommertag am Strand und packten unser Bier aus – kühlschrankkalt? Von wegen! Nach dem Packen aller Sachen, 30 Minuten Fahrt im heißen Auto und einer kurzen Wanderung durch die Dühnen zum Strand war die Sache ungenießbar. Statt uns in die seichten Fluten zu stürzen, haben wir einstimmig entschieden - "Wir müssen dieses Land von warmem Bier befreien" – und zwar auf der Stelle. Markus und Ingo haben ein Blatt Papier genommen und angefangen den ersten Cooling Cubes Prototypen zu zeichnen, während Volker verzweifelt eine Lösung gesucht hat, dass das Produkt nicht auf ein gekühltes 5 Liter Partyfass rausläuft. Zu diesem Zeitpunkt war er sich nämlich noch sicher, dass Bier aus der 5 Liter Dose definitiv nicht schmeckt.

Cooling Cubes Scribble

Der Plan stand schnell fest.

Die Idee und das erste Produktdesign standen schnell fest. Es sollte eine Kühlbox  für 5-Liter-Fässer werden – aus einem extrem gut isolierenden Material. Ober und unterhalb des Bierfasses sollte ein Kühlakku verbaut werden, der das Partyfass länger kalt hält als irgendeine andere Lösung im Markt. Mobil muss die Lösung sein und natürlich schick aussehen. Dann ging es an die Umsetzung und den Bau des Prototyps.

 

Die besten Geschichten fangen in einer Garage an.

Dafür mussten erst mal das Auto und viele andere Gegenstände aus Ingos Garage weichen. Wir brauchten Platz zum Experimentieren. Unser Ziel war es, eine Kühlbox zu entwickeln, die das Getränk bis zu 24 Stunden kalt hält. Wir haben die Kühlakkus nämlich so integriert, dass die einströmende warme Luft vor dem Eintritt ins Fass beim Zapfen eiskalt herunter gekühlt wird. Für unser System testeten wir verschiedene Materialien, sägten, schraubten und klebten.

Anschließend konstruierten wir den Cooling Cubes in 3D und ließen einen ersten Prototyp aus EPP fräsen. Der Moment war unbeschreiblich. Nach 6 Monaten konnten wir unsere Idee in Händen halten und die ersten echten Biertests machen.

 

Konnte der Cooling Cubes halten was wir uns erarbeitet hatten?

Begeistert. Erschöpft. Euphorisch. Wir fühlten alles gleichzeitig, als wir unseren ersten Test durchführten. 20 Stunden hat unser 5-Liter-Testobjekt im Prototypen verharrt, bis wir probieren konnten. Das Ergebnis: Kühles, frisches Bier aus dem Fass. Nachdem Volker eine ganze Zeit den kalten goldenen Saft getrunken hat fiel im etwas auf: „ Wenn man die Dosen nicht sieht schmeckt das Bier wirklich fantastisch!“

Jeder Gründer weiß, dass hier erst die eigentliche Arbeit anfängt. Während Volker als BWLer den Businessplan optimiert und das Pricing entwickelt, übernimmt Marketing-Profi Markus den Feinschliff am Produktdesign, entwickelt das Logo und die Kommunikationsstrategie. Gleichzeitig programmiert IT-Spezialist Ingo die Webseite und den Online-Shop.

 

Das nötige Kleingeld musste auch gesammelt werden.

Ein wichtiger Schritt war unsere Crowdfunding-Kampagne auf Startnext. Mit unserem Video über unsere Idee und unser Produkt konnten wir sehr viele Leute begeistern und insgesamt 21.402 Euro einsammeln. Das erste Feedback war sehr positiv und hat uns natürlich einen enormen Motivationsschub gegeben. Gleichzeitig haben wir gemerkt, dass unser Produkt auch für Mädels interessant ist. Für alle, die kein Bier mögen, haben wir ein Leerfass im Sortiment. Das kann mit jedem beliebigen Getränk gefüllt werden – bei uns im Büro beispielsweise sind die Cooling Cubes tagsüber voll mit eiskaltem Bio-Eistee.

Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=zfVXIT-nS2o

Link zur Crowdfunding Kampagne: https://www.startnext.com/cooling-cubes

Der Shop geht Online

Im Juli 2016 konnten wir dann richtig loslegen: Die Nachfrage nach den ersten Cooling Cubes war enorm – zum einen über unsere Social Media Aktionen und zum anderen durch die Aufmerksamkeit der Crowdfunding-Kampagne. Ingo arbeitete Tag und Nacht an der Fertigstellung unsere Webshops und dann endlich waren wir on.

Cooling Cubes Kühlbox - Farben

Seitdem fallen uns ständig neue Ideen ein, wie wir unsere bunten Zapfanlagen – die übrigens auch gerne als Hocker verwendet werden– weiterentwickeln können. Zum Beispiel mit einem Tragegurt, um die Kühlbox überall hin mitzunehmen. Denn Markus hat im Moment die Angewohnheit nachts aufzuwachen, neue Produktideen rund um die Cooling Cubes zu skizzieren und uns die Sachen am nächsten Tag auf den Schreibtisch zu legen. Es bleibt also spannend!

Zwischenbilanz

Wir haben im ersten Jahr unserer Selbstständigkeit unser Produkt in 10 verschiedenen und kombinierbaren Farben produziert, zusätzlich als Zubehör den komfortablen Cooling Cubes Tragegurt entwickelt und beides in den Markt gebracht. Und das war noch lange nicht alles...

Cooling Cubes Big Box - 48 Stunden kaltes Bier

 

WARM BEER SUCKS! SUCK BEER COLD!

Das Cooling Cubes Gründerteam - Eiskaltes Bier immer und überall

Euer Cooling Cubes Team

Markus, Volker & Ingo

 

Share this content

TOP